Pfändung und überweisungsbeschluss Muster

Pfändung und überweisungsbeschluss Muster

Obwohl Bowlby einräumte, dass die Fütterung die Nähe zwischen Mutter und Kind erleichtern kann, ist die Anhaftung nicht nur eine Funktion der Fütterung4). Harlow und Zimmermanns Affenstudie5) und Bowlbys Beobachtung1) in Waisenhäusern deuten darauf hin, dass Säuglinge neben Nahrung und Unterkunft auch emotionale Unterstützung und Kontakt benötigen. Ainsworth et al.2) beobachteten auch Mütter und Kinder in ihren Häusern genau und achteten sorgfältig auf den Stil jeder Mutter, auf das Verhalten ihres Säuglings zu reagieren, wie Füttern, Weinen, Kuscheln, Augenkontakt und Lächeln, bevor das Verhalten der Säuglinge in der “seltsamen Situation” beurteilt wurde. Responsive Mütter waren Mütter, die ihren Kindern körperliche Betreuung, emotionale Kommunikation und Zuneigung in klarem Verhältnis zu ihren Notsignalen boten. Die wechselseitigen oder kontingenten Reaktionen der Mutter (Verstärkung je nach Verhalten des Kindes) durch Augenkontakt, Kuscheln, Berühren oder Lob können die kommunikativen Versuche des Kindes verstärken, wie z. B. Pöbeleien oder Lachen. Responsive Mütter gaben ihren Kindern auch genug “Raum”, wenn sie spielten, krabbelten oder ihre Umgebung unabhängig voneinander erkundeten. Der entscheidende Aspekt der reaktionsschnellen Betreuung ist, dass die Mütter sich der Bedürfnisse ihrer Kinder bewusst sind und auf diese Informationen reagieren wollen und darauf reagieren. Der reaktionsschnelle Betreuer “schwingt” mit den Botschaften des Kindes mit, auch wenn sie für andere zunächst schwer zu entziffern sind. Hudson, N. W., Fraley, R.

C., Vicary, A. M., & Brumbaugh, C. C. (2012). Anhang Koregulierung: Eine Längsuntersuchung der Koordination in romantischen Partner-Bindungsstilen. Manuskript in Prüfung. Eltern sind in erster Linie Erzieher, Lehrer, Ratgeber, Ratgeber und Beschützer der Kinder. Eltern fragen sich, wie ihre Kinder aussehen werden, wenn sie aufwachsen, und wollen, dass sie die fähigsten Erwachsenen werden, die sie sein können. Die Eltern unterscheiden sich jedoch darüber, wie sie ihre Kinder erziehen und mit ihnen interagieren.

Das Aufwachsen mit großen Eltern ist ein großer Segen im Leben, und die Art und Weise, wie ein Kind erzogen wird, beeinflusst die Art von Person, die es werden wird. Da Anlagenstile über Generationen zu übertragen scheinen, werden auch übergeordnete Stile übertragen. Aus diesem Zusammenhang ist es ein echter Erfolg im Leben und die Verwirklichung des menschlichen Potenzials, wenn eine Person, die in einer benachteiligten oder misshandelten Familie aufgewachsen ist, den Teufelskreis durchbricht und positive Elternschaft praktiziert. Anhänge entstehen im ersten Lebensjahr, auch im Zusammenhang mit Misshandlungen, obwohl diese Anhaftungen unorganisiert sein können. Das Kind sucht Trost von einem Betreuer, der auch die Quelle der Angst ist. Infolgedessen bleiben sie in einem Zustand hoher Angst, der sich auf die Gehirnentwicklung auswirken kann (Schofield und Simmonds, 2011). (siehe auch Briefing zum Thema “Frühe Entwicklung des Gehirns und Misshandlungen”) Das Anhaftungsverhalten eines Säuglings kann die Aufmerksamkeit des Betreuers auf positive Weise (z.B. Cooing, Lächeln und Ausstrecken) sowie in Form von Protestverhalten (z.B. Weinen und Fretting) auf sich ziehen. All diese Verhaltensweisen geben starke Signale, die Pflegekräfte dazu bringen, sich den Bedürfnissen des Babys zu nähern und darauf zu reagieren. Die Erwachsenen, die auf diese Anhaftungsverhalten reagieren, werden sehr bedeutend und infolgedessen beginnen sich selektive Bindungen von Geburt und frühem Säuglingsalter zu bilden (Schofield und Beek, 2006).

Jemand, der als wichtigster sicherer Hafen und sicherer Stützpunkt für eine Person fungiert. In der Kindheit ist die Bindungsfigur eines Individuums oft ein Elternteil. Im Erwachsenenalter ist die Bindungsfigur eines Individuums oft ein romantischer Partner.